Wandern im Süden von Teneriffa

Weitere Wanderführer von Teneriffa und ein interesantes Tool zur Vorbereitung einer Wanderung.

                                                                             

Zum Trekking auf den Kanaren und auf Teneriffa finden sich Infos unter dem Link.

Wandern auf Teneriffa von Las Aguas nach Rosario

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Las Aguas im Gemeindegebiet von San Juan de la Rambla im Westen von Teneriffa.
Endpunkt der Wanderung: El Rosario oder das Erholungsgebiet Zona Recreativa Barranco Ruiz
Schwierigkeitsgrad: leicht
Dauer: 1,5 Stunden.
Länge der Wanderung: 1,6 Kilometer
Wandern auf Teneriffa bei San Juan de la RamblaHöhenunterschied 100 m
Die Wanderung beginnt am Küstenort Las Aguas im Nordwesten von Teneriffa auf einem unbefestigtem Weg der manchmal mit Steinen gepflastert ist. Wir wandern an der Küste entlang mit immer gutem Ausblick auf das Meer. An manchen Stellen ist der Pfad etwas von der Vegetation eingeschlossen. Nach einiger Zeit verlassen wir die Küste und wandern weiter zwischen verschiedenen Pflanzungen vor allem Bananenplantagen. Wir kommen an einem Gebiet mit angelegten Gärten, mit einem Wasserhahn und Bänken vorbei. Wir gehen weiter bis zum Ortskern von El Rosaria, zwischen typisch kanarischen Häusern. Von dort wandern wir weiter zu einem Aussichtspunkt von dem man eine sehr gute Übersicht über die Nordwestküste von Teneriffa hat. Unsere Wanderung endet im Barranco de Ruiz zwischen den Ortsteilen der Gemeinde San Juan de la Rambla und Los Realejos. Am Ende des Pfades haben wir einen guten Ausblick über den Barrancoausgang mit Feldern von denen einige unbewirtschaftet sind. Zwischen diesen geht ein Camino Real weiter nach Rambla de Castro. Von dort kann man weiter zum Erholungsgebiet Zona recreativa Barranco de Ruiz wandern.

Wandern auf Teneriffa von La Montañeta nach Arenas Negras

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: La Montañeta im Gemeindegebiet von Garachico im Westen von Teneriffa.
Wandern im Westen von Teneriffa bei GarachicoEndpunkt der Wanderung: Arenas Negras
Schwierigkeitsgrad: leicht - mittel
Dauer: 1 Stunde.
Länge der Wanderung: 2,8 Kilometer
Höhenunterschied 300 m
Der Wanderweg verläuft zum Teil auf einem alten Eselspfad der den Lavafeldern des Ausbruchs vom Mai 1706 folgt.
Wir beginnen unsere Wanderung bei der Kapelle von San Francisco de La Montañeta. Von dort wandern wir bergauf zu einem Forsthaus von dem wir gegenüber einen Pfad nehmen der die Strasse abkürzt. Wieder auf der Teerstrasse angekommen wandern wir bis zu einem Schild auf dem „Arenas Negras“ steht. Von dort folgen wir einer Forststrasse auf der wir weiter ca. zwei Kilometer bergauf wandern ohne irgendwelche Abzweiger zu nehmen. Nach ca. 45 Minuten Wegstrecke gelangen wir an das Freizeitgebiet von Arenas Negras das Ziel unserer Wanderung.

Wandern auf Teneriffa von Teno Alto nach Teno Bajo

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Los Bailaderos (Teno Alto) im Gemeindegebiet von Buenavista del Norte im Westen von Teneriffa.
Endpunkt der Wanderung: Punta de Teno
Schwierigkeitsgrad: mittel
Wandern im Tenogebirge auf TeneriffaDauer: 2 Stunden.
Länge der Wanderung: 4,2 Kilometer
Die Gemeinde Buenavista del Norte wie der Name schon sagt, im Norden von Teneriffa gelegen, befindet sich zu fast 85 % im Naturpark Parque Rural de Teno.
Unsere Wanderung beginnt beim Caserío de Teno Alto an einem Ort der als Los Bailaderos bekannt ist. Wir wandern die Piste entlang die nach Las Cuevas führt und im Süden des Bergs Montaña de El Vallado vorbeigeht. Auf diesem Teil wandern wir an vielen Häusern mit typisch kanarischer Architektur vorbei. Wir kommen nach Las Cuevas und wandern von dort bergab nach Las Casas auf dem Weg der dort teilweise noch in seinem Original mit Steinen gepflastertem Zustand ist. Der Ort Las Casas befindet sich am Anfang der Teno - Halbinsel im Norden von Teneriffa und von dort wandern wir direkt zur Punta de Teno dem nördlichsten Punkt von Teneriffa von dem wir einen hervorragenden Ausblick über diesen Teil der Insel haben.

Wandern im Westen von Teneriffa von Ruigómez über Las Manchas nach Arguayo

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Calle Donis (Caserío de Ruigómez) im Gemeindegebiet von El Tanque - Santiago del Teide, Teneriffa Westen.
Endpunkt der Wanderung: Arguayo
Schwierigkeitsgrad: schwierig
Dauer: 4 Stunden.
Länge der Wanderung: 13 Kilometer
Die Gemeinde El Tanque befindet sich an der Westseite von Teneriffa, oberhalb von Garachico und ist zusammen mit Vilaflor und Tegueste eine der drei Gemeinden von Teneriffa die keinen Zugang zum Meer haben.
Die Wanderung beginnt am Ende der Strasse Donis auf dem alten Camino Real, der Icod de los Vinos mit Guía de Isora verband. Auf diesem Weg finden wir noch die Reste der original Steinpflasterung der zwischen den Feldern hindurchführt. Wir wandern diesen entlang bis zum unteren Ende des Ortes zur Strasse Camino de Los Guanches. Wir überqueren einige Male die C-820 und am Ende betreten wir das Gebiet „Charcas de Erjos“. Dies sind Teiche in denen einige Fischarten gezüchtet werden. Wir wandern bergab bis fast zu diesen Teichen wo wir auf die original Pflasterung treffen und wo der weitere Abstieg bis nach Puerto de Erjos beginnt. In Puerto de Erjos auf 1.117 Metern Höhe überqueren wir die C-820 und nehmen zu unserer linken einen Pfad mit Resten der Steinpflasterung der zum Tal Valle de Arriba hinabsteigt. Dort angekommen wandern wir auf den Strassen Calle Real, San Fernando und Reventón entlang und danach auf dem Camino de los Arrastraderos der um den Berg Montaña del Guirre herumführt. Von dort wandern wir zum Gebiet "El Calvario“ und von dort nach rechts durch eine Vulkanlandschaft. Wir wandern weiter durch Steinmauern und Weinfelder bis zur Strasse Teneriffa 2232 die wir überqueren und in den Ort Las Manchas auf der Teerstraße gelangen. Wir durchqueren diesen Ort und finden danach zu unserer Linken einen Weg der zum Roque de Arguayo hinaufführt von dem man an klaren Tagen einen guten Ausblick über den Südwesten von Teneriffa und La Gomera hat. Von dort wandern wir weiter bis zum Endpunkt im Ort Arguayo.

Wandern im Süden von Teneriffa in den Barranco del Infierno

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Calle Los Molinos im Gemeindegebiet von Adeje.
Wandern im Barranco del Infierno auf TeneriffaEndpunkt der Wanderung: Wasserfall am Ende des Barrancos
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: 3 Stunden.
Länge der Wanderung: 3,5 Kilometer
Höhenunterschied: 350 m

Zur Gemeinde Costa Adeje, im Süden von Teneriffa gelegen, gehören heute die bekannten Urlaubsgebiete um Playa de Las Américas. Der Ort selbst liegt auf etwa 300 Metern Höhe und man erreicht in auf der C 822. Der Barranco del Infierno wurde zum Naturreservat erklärt. Wer in den Barranco wandert benötigt eine Erlaubnis. (dazu später näheres).
Die Wanderung beginnt am Ende der Strasse Los Molinos in Adeje, links von einem Aussichtspunkt von dem man den Barranco und die südliche Küste von Teneriffa gut überblicken kann. Wir wandern den markierten Weg leicht bergauf in einer trockenen Landschaft wie sie typisch für den Süden von Teneriffa ist. Wir kommen an einigen Aussichtspunkten vorbei und wandern weiter über ein etwas steileres Stück bis in ein Gebiet nach einer Brücke was Acequia Larga genannt wird. Nach ca. 2 Kilometern finden wir die Höhlen Cuevas del Marqués auf 450 m Höhe. Von hier ab ändert sich die Landschaft. Es wird immer feuchter und grüner wenn wir in den Barrangrund kommen. Wir wandern einige steile Treppen bergab, kreuzen den Bachlauf und gehen weiter zwischen grossen Steinen bis nach La Cogedera. Der letzte Teil der Wanderung befindet sich im Barrancolauf in einer dichten Vegetation bis zum Ende des Barrancos mit einem Wasserfall mit über 560 Metern Höhe.
Der Barranco del Infierno gehört zu einem der vielen Naturreservate auf Teneriffa und es können nur 200 Besucher täglich den Barranco besuchen. Es ist zu empfehlen sich vorher die Plätze zu reservieren. Gruppen mit mehr als 12 Personen müssen sich vorher anmelden.

Wandern im Süden von Teneriffa nach Los Picos

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Adeje.
Endpunkt der Wanderung: Caserío La Quinta
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: 4 Stunden.
Länge der Wanderung: 5,5 Kilometer
Höhenunterschied: 700 m
Wir beginnen diese Wanderung im Süden von Teneriffa. Wir wandern bergab, durch ein landwirtschaftlich genutztes Gebiet das heutzutage verlassen ist und weiter zu einem Baum der allgemein als „el pino gordo“, die dicke Kiefer bekannt ist, im Barrancolauf des Barranco de Chacón. Von dort wandern wir ca. 350 Meter im Zigzag bergauf bis zum Lomo de Las Lajas. Dort angekommen wandern wir nach links, auf einem kleinem Pfad der zwischen verlassenen Terrassenfeldern hindurch, durch den Barranco del Hoyo nach Los Picos und bis nach La Quinta, einer typisch kanarischen Ansiedlung, führt.

Infos zum Wandern auf Madeira.

Wandern im Süden von Teneriffa zum Roque del Conde

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Adeje, an der Strasse Calle Los Molinos.
Endpunkt der Wanderung: Roque del Conde
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: 3 Stunden.
Länge der Wanderung: 8 Kilometer
Höhenunterschied: 350 m
Unsere Wanderung beginnt in der Gemeinde von Arona im Ortsgebiet von El Barrio del Vento, wohin wir über die Strasse Teneriffa 511 gelangen. Ca. 200 m vor dem Kilometer 3 fahren wir nach links auf die Strasse Camino del Vento.
Von dort folgen wir einer unbefestigte Piste die den Barranco de Las Casas überquert und zum Barranco de Las Arenas führt. Wir wandern weiter bis zum Barranco del Rey einem steilen und tiefem Einschnitt zwischen den südlichen Gemeinden von Teneriffa, Arona und Adeje. Beim Beginn des Barrancos folgen wir dem steingepflasterten Pfad im Zigzag bergab bis zum Barrancogrund. Wir überquerend diesen und wandern weiter mit nun oft sehr guter Aussicht über den Süden von Teneriffa mit den Küsten von Granadilla, San Miguel und Arona. Zu unserer Linken sehen wir ein verfallenes Haus und verlassene Terrassenfelder. Wir wandern nun erneut auf Steinpflaster und der Pfad wird breiter Richtung Gipfel. Die Steinpflasterung verschwindet wieder und wir wandern weiter immer steiler bergauf. Die Gipfel des Roque del Conde ist oben abgeflacht wie eine kleine Hochebene und man hat eine sehr gut Aussicht über die Südküste von Teneriffa bis nach La Gomera.

Wandern im Süden von Teneriffa zum Mirador de La Centinela

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Tamaidean in der Gemeinde San Miguel.
Endpunkt der Wanderung: Mirador de La Centinela
Schwierigkeitsgrad: leicht
Dauer: 3,5 Stunden.
Länge der Wanderung: 4 Kilometer
Höhenunterschied: 120 m
Wir beginnen unsere Wanderung an der Kreuzung El Lomo an der Strasse General Franco. Zu unserer Linken sehen wir einen Weg der zwischen Steinmauern und Terrassenfeldern hindurchführt und mit Steinen gepflastert ist. Wir wandern den Weg entlang bis zum Barranco del Lomo, überqueren diesen und gehen weiter mit spektakulären Ausblicken auf die Südküste von Teneriffa mit San Miguel, Granadilla, Arona und das Naturmonument Roque de Jama. Nach 300 Metern kommen wir an eine Verzweigung wo wir nach rechts zum Barranco Drago wandern und diesen überqueren. In diesem Gebiet gibt es drei Quellen El Lunchón, La Hoya und Tamaide. Wir wandern weiter bis in die Umgebung von La Hoya mit Terrassenfeldern und überqueren die Asphaltstrasse von El Roque nach Aldea Blanca um weiter dem Pfad zu folgen, vorbei an einigen Häusern in typisch kanarischer Architektur und einem Holzofen. Nach der Ortschaft kommen wir zum Barranco Mantible und wandern weiter bis zur Montaña la Centinela und dem Endpunkt unserer Wanderung, dem Aussichtspunkt Mirador de La Centinela, der zwischen den Gemeinden von San Miguel und Arona liegt und von dem man eine wunderbare Sicht über die Südküste von Teneriffa hat.

Wandern im Südosten von Teneriffa zur Montaña Roja und Montaña Pelada

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Centro de la Naturaleza in El Cabezo in der Gemeinde Granadilla de Abona.
Endpunkt der Wanderung: Mirador de La Centinela
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: 5 Stunden.
Länge der Wanderung: 10 Kilometer
Höhenunterschied: 180 m
Wir beginnen die Wanderung in El Cabezo. Von dort kann man in zwei Richtungen wandern, zur Montaña Roja oder zur Montaña Pelada. In Richtung Montaña Roja verläuft der Weg den Ort umrundend bis zur Fussgängerzone El Muelle. Von dort wandern wir weiter nach Playa Chica von wo aus wir nach El Picacho auf dem Paseo de Marcial García und weiter nach Playa Grande kommen. Alles noch innerhalb des bekanntesten Windsurf - Ortes auf Teneriffa, El Médano. Es geht weiter den Stand entlang auf der Promenade Nuestra Señora de Las Mercedes de Roja bis zu ihrem Ende. Wir wandern weiter den Strand entlang bis zu seinem Ende wo wir auf einen breiten Weg treffen der zu den Hängen der Montaña Roja führt. Wir wandern den Hang hinauf bis zum Gipfel von dem man eine hervorragende Aussicht über den Südosten von Teneriffa mit den Gemeinden Granadilla, San Miguel und Arico hat.
In Richtung Montaña Pelada wandern wir durch El Cabezo bis zum Haus La Inglesa und nehmen von dort eine Strasse nach rechts die den Strand Playa de La Jaquita entlangführt. Danach gehen wir auf der Strasse Juan Calos I auf ca. 200 m um dann wieder nach rechts über eine Straße bis zur Avenida de Europa zu gehen der wir bis zum Ende folgen. Von dort folgen wir einer Piste die direkt zur Montaña Pelada führt. Im Gebiet von Montaña Pelada angekommen gibt es die Möglichkeit nach rechts zum Strand Playa de La Pelada hinunter zu wandern. Wir gehen weiter bis zum Gipfel von dem wir eine sehr gute Aussicht über den Südosten von Teneriffa haben.

Wandern im Südosten von Teneriffa zu den Cuevas de Herques

Kurzbeschreibung der Wanderung
Startpunkt: Fasnia in der gleichnamigen Gemeinde.
Endpunkt der Wanderung: Startpunkt
Schwierigkeitsgrad: niedrig
Dauer: 2,5 Stunden.
Länge der Wanderung: 6 Kilometer
Höhenunterschied: 100 m
Unsere Wanderung beginnt am Ort Fasnia beim Friedhof genauer an der Nummer eins der Strasse Los Roques. Man kann sowohl noch Norden oder Süden dem alten Camino Real folgen. Diese Caminos Reales wurden ab der Zeit der spanischen Eroberung direkt von der Krone angelegt um den Verkehr im ganzen Reich zu vereinfachen. Diese steingepflasterten und oft mit Mauern eingefassten Wege waren Eigentum und standen unter der Gerichtsbarkeit der Könige.
Wenn wir nach Norden wandern nehmen wir eine Pfad der zwischen alten Häusern in typisch kanarischer Architektur hindurchführt und nach einiger Zeit auf einen anderen Weg stösst der zwischen Terrassenfeldern bis zu einer asphaltierten Strasse führt. Dort sehen wir rechts einige Häuser die zum Camino Real gehören. Wir wandern nun ca. 150 m auf der Teerstrasse entlang um dann nach links wieder auf den alten Weg zu treffen der zum Barranco de Herques geht, wo man noch die Reste der früheren Steinpflasterung sehen kann. In diesem Barranco befinden sich einige bekannte Höhlen, die Cuevas de Herques, die noch von den Ureinwohnern von Teneriffa den Guanchen stammen.
Wenn wir nach Süden wandern sehen wir eine Abzweigung zu dem Berg Montaña de Fasnia einem Vulkankrater. Der Berg ist ein interessanter Aussichtspunkt über den Süden von Teneriffa und wir finden dort auch eine kleine Kapelle.
Wieder am Fuß des Berges wandern wir weiter den Camino Real entlang bis zum Barranco de San Joaquín wo wir die Ruinen der alten Kapelle von San Joaquín erblicken die aus dem 17 JH. stammt. Wir wandern weiter durch den Lauf des Barrancos zwischen einigen archäologisch interessanten Höhlen, überqueren die Brücke Puente de los tres ojos bis zu einem Wasserstollen der den Endpunkt unserer Wanderung darstellt.

Wandern Kanaren
Infos zu El Hierro
Allgemeines La Gomera

Wandern Kanaren Wandern Teneriffa Wandern La Palma La Gomera El Hierro Gran Canaria
Fuerteventura Lanzarote Trekking Wetter Webcams
Ausrüstung Nachrichten Links 1 Kontakt Impressum